Am Samstag habe ich meine Kieztour fortgeführt. Dieses Mal ging der Spaziergang durch das Schmargendorfer Zentrum. Schmargendorf, eine kleine Stadt mitten in der Hauptstadt. 

Startpunkt der Kieztour war das bekannte Rathaus Schmargendorf mit seinem historischen Standesamt. Die Eheschließung an diesem Standesamt ist außerordentlich gefragt. Dann nehmen viele Verliebte auch gerne mal drei Stunden Wartezeit für einen Trautermin in Kauf. Zahlreiche Prominente haben sich hier bereits das Ja-Wort gegeben: Romy Schneider, Anita Kupsch, Gunter Gabriel, Roland Kaiser, Harald Juhnke, Friedbert Pflüger und viele mehr.

Vorbei am neuen und modernen Restaurant „Looms“ ging es dann die Breite Straße entlang, vorbei am neuen „DM“ und dem privatbetriebenem „Reichelt“ bis zur Ecke Berkaer Straße. Die kleine Ladenpassage in der Berkaer Straße wird von den Anwohnerinnen und Anwohnern sehr wertgeschätzt. Gegenüber dem Einkauf in großen Arkaden liegt hier der entscheidende Vorteil in der Vertrautheit, dem verbindlichen persönlichen Gespräch und der individuellen Beratung. Was findet man hier? Zum Beispiel den italienischen Feinkostladen „da Antonello“, den stets freundlichen Waschsalon „Kruse“, das edle Schuhgeschäft „Tivola“ oder das ausgezeichnete Café „Coffee Oase“.

Dann ging es wieder zurück zur Ecke Breite Straße/ Berkaer Straße. Auf dem Rückweg gab es dann eine kleine Enttäuschung – „Eis da Dalt“ hatte noch nicht geöffnet. Doch dafür ist die Vorfreude umso größer, wenn bald die sommerlichen Temperaturen erreicht werden und man sich bei einem erstklassigen Eis abkühlen kann. 

Was viele nicht wissen, in der Breite Straße versteckt sich im Hinterhof eine Künstler-Hochburg mit wunderschönen Ausstellungen. Doch hierzu möchte ich Ihnen ein anderes Mal berichten.

Angelangt an der Kreuzung ging es noch in die „Buchhandlung Starick“. Dort hat sich vor zwölf Jahren Frau Margrit Starick niedergelassen und aus ihrem Geschäft ein bekanntes Zentrum für Kultur gemacht. 

Meine Kieztour in Schmargendorf endete am Kanzler-Imbiss. Was ich damit meine? Altkanzler Gerhard Schröder ist früher auf seinem Nachhauseweg gerne beim Imbiss „Wurstmaxe“ auf eine schmackhafte Currywurst eingekehrt.  

Ich freue mich nun schon auf die nächste Etappe. Meine dritte Kieztour wird dann durch Wilmersdorf-West führen. Selbstverständlich werde ich Ihnen dann wieder davon berichten.